Welche Bücher lesen Sie am liebsten und was erwarten/wünschen Sie sich von Büchern und AutorInnen?
0 %
Verlage und AutorInnen wollen ihre Leserschaft bestmöglich unterhalten und ihnen den Lesestoff bieten, der ihnen gefällt. Jedoch ändern sich die Trends alle paar Jahre. Was heute „in“ ist, ist morgen „out“ oder umgekehrt. Auch gehen die Meinungen darüber, was LeserInnen wirklich mögen oder ablehnen, bei AutorInnen und Verlagen oft stark auseinander. Weil die wenigsten LeserInnen den Verlagen und AutorInnen direkt persönliche Rückmeldung über das geben, was sie sich wünschen oder nicht, haben Sie hier die Gelegenheit, genau das mitzuteilen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, die nachfolgenden Fragen zu beantworten. Einige richten sich zusätzlich oder ausschließlich an AutorInnen, VerlegerInnen oder BuchhändlerInnen. Wenn Sie zu keiner dieser Gruppen gehören, überspringen Sie die Fragen bitte. Haben Sie vielen Dank für Ihre Mitarbeit!
HINWEIS: Bei fast allen Fragen sind Mehrfachnennungen möglich.

HINWEIS 2: Alle Fragen beziehen sich ausschließlich auf BELLETRISTIK (Unterhaltungsliteratur), nicht auf Sachbücher, Lehrbücher oder wissenschaftliche Literatur.

Diese Umfrage wird durchgeführt im Auftrag des VSS Verlags Hermann Schladt, Frankfurt. Sie endet am 31.12.2018. Das Ergebnis wird im April 2018 auf der Verlagswebsite sowie www.autoren.tips veröffentlicht.
Unter allen TeilnehmerInnen wird 3 x ein 5-teiliges Buchpaket verlost.

Sie sind: *

Welche Genres EINSCHLIESSLICH ALLER SUBGENRES lesen Sie gern?
HINWEIS: Diese Frage (und alle weiteren) beziehen sich nur auf den Bereich BELLETRISTIK. Sachbücher, Lehrbücher und wissenschaftliche Bücher sowie Theaterskripte und Drehbücher als Lesestoff gelten nicht als "Literatur" im Sinn dieser Umfrage. *

ausschließlich bevorzugt oft selten nie kenne ich nicht
+1

Als AutorIn schreibe ich:

ausschließlich bevorzugt manchmal selten nie kenne ich nicht
+1

Als VerlegerIn verlege ich

ausschließlich überwiegend manchmal selten nie kenne ich nicht
+1

Als BuchhändlerIn verkaufe ich

ausschließlich überwiegend häufig selten nie kenne ich nicht
+1

Lang oder kurz oder sogar gereimt? Welche Literaturform(en) lesen Sie?
HINWEIS: Hier handelt es sich ausschließlich um die LiteraturFORM, nicht um Genres. *

ausschließlich meistens manchmal selten nie
+1

Und zwar als: *

ausschließlich meistens manchmal selten nie

Für AutorInnen: Ich schreibe ...

ausschließlich meistens manchmal selten nie
+1

Für VerlegerInnen: Ich veröffentliche ...

ausschließlich meistens manchmal selten nie
+1

Für BuchhändlerInnen: Ich verkaufe ...

überwiegend häufig manchmal selten nie

Mögen Sie vom Umfang her lieber Schwergewichte oder den "Schmalhans"? Bevorzugen Sie ... *

Ist grundsätzlich oder war schon einmal der Preis für ein Buch/E-Book ein Grund für Sie, es NICHT zu kaufen?

Wo liegt Ihr persönliches Preislimit? Oder spielt der Preis keine Rolle? Für Bücher (aufgerundet):

Und bei Preisen fürs E-Book liegt Ihr Limit bei (aufgerundet):

Falls Sie ein Preislimit haben, was ist der Grund dafür?

Welche Erscheinungsform bevorzugen Sie als LeserIn? *

Als AutorIn schreiben Sie bevorzugt:

überweigend manchmal nie

Als VerlegerIn sind Ihnen am liebsten:

ausschließlich manchmal nie

Bei Mehrteilern/Serien sollte der Abstand zwischen den Veröffentlichungen den folgenden Erscheinungszeitraum möglichst nicht überschreiten: *

Viele dicke Wälzer von ausländischen AutorInnen werden in der deutschen Übersetzung als Mehrteiler verlegt. Die Verlage argumentieren a) mit den unterschiedlichen Lesegewohnheiten von ausländischen und einheimischen LeserInnen und b) damit, dass der Produktions- und Kaufpreis des Gesamtwerkes für den einheimischen Markt zu teuer wäre. Manche LeserInnen vermuteten dahinter aber Geldschneiderei, weil zwei oder mehr Einzelbände zusammen immer teurer sind als ein einzelner dicker. Was meinen Sie? *

Sollte der erste Teil bzw. jeder weitere Teil vor dem letzten Band mit einem Cliffhanger enden, also in einem spannenden Moment abbrechen? *

Nach welchen Kriterien wählen Sie ein Buch aus? *

immer oft manchmal selten nie
+1

Ich bevorzuge Bücher von ...
HINWEIS: Da nicht jedes Land einzeln aufgezählt werden konnte, werden die fehlenden unter Sammelbegriffen (z. B. "deutschsprachige Länder", "slawische Länder" etc.) zusammengefasst. *

Worauf legen Sie bei einem Buch inhaltlich und stilistisch Wert? *

immer weitgehend selten Ist mir egal
+1

AutorInnen verärgern mich mit: *

immer weitgehend manchmal Ist mir egal
+1

Lesen Sie Bücher/E-Books von Indie-AutorInnen/Selfpublishern (SelbstverlegerInnen)? *

Für AutorInnen : Haben Sie schon einmal ein Werk oder mehrere selbst publiziert? Wenn ja, warum? Wenn nein, wäre das grundsätzlich eine Option für Sie?

Für BuchhändlerInnen : Haben Sie schon einmal ein Indie-Werk oder mehrere in Ihr Sortiment aufgenommen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Gerade auch die in Romanen bevorzugte Perspektive unterliegt dem Wandel der Zeit. Welche bevorzugen Sie als LeserIn? Oder ist eine Perspektive sogar ein Ausschlusskriterium für Sie? *

gefällt mir mag ich nicht lese ich nicht

Als AutorIn bevorzugen Sie:

gefällt mir mag ich nicht schreibe ich nicht schreibe ich nur in Kurzgeschichten

Als VerlegerIn bevorzugen Sie:

bevorzuge ich mag ich nicht Ausschlusskriterium

Wenn Sie die Ich-Perspektive mögen, welche Variante/n bevorzugen Sie?

Wenn Sie als LeserIn oder VerlegerIn die Ich-Perspektive ablehnen, was ist der Grund?

Welche Erzählzeit bevorzugen Sie? *

Wenn Sie beim Lesen die letzte Seite erreicht haben, wie muss für Sie das Ende bei einem Einzelbuch bzw. Schlussband eines Mehrteilers gestaltet sein? Immer glücklich oder darf es der Realität entsprechend auch mal weniger glücklich oder offen sein? *

sollte sein darf auch sein mag ich nicht lehne ich ab
+1

Die Wiege des modernen Kriminalromans steht ebenso wie die der modernen Fantasy- und SF-Literatur in den USA und Großbritannien. Können Ihrer Meinung nach nur oder überwiegend AutorInnen aus diesen Ländern gute Krimis, SF und Fantasy schreiben? *

Hartnäckig hält sich die Ansicht, dass besonders deutsche/deutschsprachige AutorInnen im Bereich von Krimi, SF und Fantasy schlechtere Romane schreiben als ausländische. Abgesehen davon, dass nicht alle AutorInnen unabhängig von ihrer Herkunft qualitativ gleich gut schreiben, was trifft Ihrer Erfahrung nach grundsätzlich zu? *

Ebenso hartnäckig hält sich auch die Meinung, dass AutorINNEN in den Genres Krimi/Thriller, Fantasy, Science Fiction, Horror und Western grundsätzlich schlechtere Romane schreiben als ihre männlichen Kollegen. Viele VerlegerInnen halten ihre Autorinnen deshalb an, für diese Genres ein männliches oder geschlechtsneutrales Pseudonym zu benutzen. Wie ist Ihre Erfahrung? *

Hat das mutmaßliche Geschlecht der AutorInnen einen Einfluss auf Ihre Kauf-/Leseent-scheidung? *

Ist Ihnen als Hauptfigur und/oder wichtige Nebenfigur ein Mann oder eine Frau lieber? Und wie steht es mit dem Antagonisten, dem Gegner der Hauptfigur? *

Wir leben offiziell im Zeitalter der Gleichberechtigung. Frauen sind heutzutage ganz selbstverständlich auch Polizistinnen, Soldatinnen, Kampfsportlerinnen und haben sich auch in anderen ehemals ausschließlich „Männerberufen“ (Ingenieurin, Technikerin etc.) etabliert. Gefallen Ihnen solche Frauen als Heldinnen oder wichtige Nebenfiguren in einem Roman? *

Viele AutorInnen lassen die Handlungen ihrer Romane im Ausland spielen mit ausländischen ProtagonistInnen. Glauben Sie, dass nur „Einheimische“ ihr Land authentisch beschreiben können? *

VielschreiberInnen = AutorInnen, die mehr als vier Bücher (Romane, keine Kurzromane) im Jahr schreiben, gelten bei manchen VerlegerInnen und LeserInnen als „Fließbandarbeiter“, die schlechtere Qualität liefern als solche, die nur ein Buch pro Jahr oder alle paar Jahre eins veröffentlichen. Wie ist Ihre Erfahrung? *

Viele Verlage und AutorInnen vertreten die Meinung, dass es LeserInnen „irritiert“, wenn der-/dieselbe AutorIn in mehreren verschiedenen Genres schreibt oder in Genres schreibt, die angeblich „nicht zusammenpassen“ (wie z. B. Krimis und Kinderbücher oder Liebesromane und Horror). Daraus ist die Prämisse entstanden, AutorInnen sollten sich für jedes Genre, in dem sie schreiben, ein gesondertes Pseudonym zulegen. Halten Sie das für sinnvoll? *

Pseudonyme haben manchmal die für AutorInnen und Verlage unangenehme Angewohnheit aufzufliegen. Unter Umständen kommt dann heraus, dass ein Autor in Wahrheit eine Autorin ist oder umgekehrt, dass ein/e angeblich ausländische/r AutorIn gar nicht aus dem Ausland stammt usw. Nehmen Sie, wenn Sie so eine Wahrheit erfahren, die Täuschung den AutorInnen und/oder deren Verlagen übel? *

Welche Gründe sind Ihrer Meinung nach für die Wahl eines Pseudonyms ausschlaggebend? *

Wenn Sie AutorIn sind, warum haben Sie ein Pseudonym oder mehrere gewählt oder würden eins wählen?

Wenn Sie VerlegerIn sind: Haben Sie schon einmal AutorInnen zu einem Pseudonym geraten oder auf einem bestanden? Wenn ja, warum?

Für BuchhändlerInnen: Es wird oft behauptet, wenn AutorInnen in mehreren Genres schreiben, bevorzugten BuchhändlerInnen pro Genre ein gesondertes Pseudonym, weil sie sonst angeblich "Schwierigkeiten" hätten, die Bücher ins richtige Genre-Regal einzusortieren. Trifft das auf Sie zu?

Wenn Sie als BuchhändlerIn glauben dass die Kundschaft irritiert ist: Vermuten Sie das nur oder ist das ein Gerücht? Haben sich KundInnen Ihnen gegenüber entsprechend geäußert?

Sie entdecken ein Buch Ihres/Ihrer LieblingsautorIn, jedoch in einem anderen Genre als dem, das Sie bisher von ihr/ihm kennen. Würden Sie es kaufen/lesen? *

Muss für Sie das Titelbild eines Buches einen konkreten Bezug zum Inhalt haben oder ist Ihnen nur wichtig, dass es ansprechend, lese-einladend aussieht? *

Als VerlagsautorIn: Haben Sie ein Mitspracherecht bei der Gestaltung/Auswahl der Cover für Ihre Werke?

Was ist Ihnen als AutorIn am Titelbild wichtig?

Als VerlegerIn: Was ist Ihnen am Titelbild wichtig?

Als BuchhändlerIn: Spielt das Titelbild für Sie eine Rolle, ob Sie ein Buch in Ihr Sortiment aufnehmen?

Wie viele Bücher/E-Books/Hörbücher lesen/hören Sie pro Jahr im Durchschnitt? *

Statistisches (Angaben freiwillig)
Sie sind/haben:

Möchten Sie uns noch etwas mitteilen?

Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, geben Sie hier bitte Ihre Adresse bzw. Ihre E-Mail-Adresse ein: