Compliance im Krankenhaus
0 %
Wie ist es um das Compliance-Management Ihrer Einrichtung bestellt?

Deutschlands dritte große Umfrage zum Stand der Compliance im Krankenhaus.

Vorspann
hcm, WB, hcb und und erstmals auch dabei die Fachagentur für Krisenkommunikation Gloria Mundi wiederholen die in den Jahren 2015, 2017 durchgeführte Umfrage zur Compliance im Krankenhaus. Auch dieses Mal wird das Ergebnis im Krankenhaus Rating Report 2019 veröffentlicht. Eine umfassende Analyse wird im Health&Care Management Magazin erscheinen.

2017 schätzten 58,3% der Befragten die Bedeutung von Compliance-Management für Krankenhäuser als hoch ein, 37,5% maßen ihm eine mittlere und 4% eine niedrige Bedeutung zu. Die zukünftige Bedeutung von Compliance-Management für Krankenhäuser wurde mit 75% weiterhin als hoch, mit 22,9% als mittel und lediglich mit 2,1% als niedrig eingeschätzt. Damit wurde zum Jahr 2015 (84%) eine abnehmende Tendenz in der Bedeutung festgestellt. Inzwischen wurden Anklagen gegen ehemalige Geschäftsführer von Kliniken wegen Compliance Verstößen erhoben. Ein Geschäftsführer entging der Anklage, indem er sich in seiner Zelle das Leben nahm. Wie wirken sich derartige Ereignisse auf das Bewusstsein der Manager und Klinkenangehörigen aus? Wie ist es also jetzt um das Compliance-Management in den Einrichtungen bestellt? Hat sich etwas verändert oder ist die Situation unverändert?


Einleitung

Denn weiterhin ist das Thema Compliance und die Verantwortung patientenferner Entscheider hoch aktuell. Das Thema Antikorruption hat mit Inkrafttreten des Antikorruptionsgesetzes im Gesundheitswesen neue Aufmerksamkeit gewonnen und die Schonfrist dürfte 2 ½ Jahre später vorbei sein. Vor diesem Hintergrund hat die grundsätzliche und nachhaltige Verbesserung der Compliance für Krankenhausträger inklusive einer präventiven und bei Bedarf akuten Krisenkommunikationsstrategie erhebliche Bedeutung. Aus diesem Grund ist das Krisenmanagement erstmals Bestandteil der Umfrage.

Umfragedesign und Teilnehmerstruktur

Die Umfrage wird anonymisiert mittels eines standardisierten Fragebogens mit 100 Fragen zu den Schwerpunktbereichen
• Compliance-Management-System
• Krisenprävention, -management und -kommunikation
• Compliance-sensible Geschäftsprozesse und -bereiche
Von der Beschaffung bis zum Zahlungseingang
• Korruptionsprävention
• Vertrags- und Dokumentenmanagement
• Medizinproduktesicherheit
• Krisenmanagement




durchgeführt.



Autoren: Dr. Tobias Weimer (WB), Udo Lavendel (GF Klinikum Heidenheim), Christian Dietzel (Gloria Mundi), Prof. Dr. Boris Augurzky (RWI/hcb)